Inhalt

Downloads

Sprache

Schliessen

Keine Suchresultate. Bitte Suchbegriff anpassen.

Angebote im Bereich Gesundheit

Digital Health für eine gesunde Schweiz

Swisscom vernetzt das Schweizer Gesundheitswesen durch sichere Lösungen für den digitalen Datenaustausch. Dabei verfolgt sie drei hauptsächliche Stossrichtungen: Erstens verhilft Swisscom Leistungserbringern wie Ärzten und Spitälern durch digitalisierte medizinische und administrative Prozesse sowie durch einen sicheren Datenaustausch zu mehr Effizienz. Zweitens trägt sie zu einem nachhaltigen Gesundheitssystem bei. Denn sie fördert die Standardisierung beim Austausch medizinischer Daten und die Verbreitung einer eHealth-Infrastruktur für eine gesunde, zukunftsfähige Schweiz. Drittens bietet sie ihren Kunden neue technologische Möglich­keiten für ein gesundheitsbewusstes Leben.

Tiefere Gesundheitskosten durch die Digitalisierung

Die Gesundheitskosten in der Schweiz steigen scheinbar unaufhaltsam. Laut dem Bundesamt für Statistik werden 11,5% des Schweizer Bruttoinlandprodukts für das Gesundheitswesen verwendet. Einer der Gründe für die hohen Gesundheitskosten ist das Fehlen einer weitreichenden Digitalisierung im Schweizer Gesundheitswesen. Experten gehen davon aus, dass im Schweizer Gesundheitswesen jährlich rund 250 Millionen Papierdokumente verschickt werden, wobei Fax und Brief nach wie vor die üblichen Kommunikationsmittel sind. Hier liegt daher ein grosses Einsparpotenzial, das eine Beratungsfirma im Auftrag von Swisscom anhand zweier Spitäler und niedergelassener Ärzte untersucht hat. Wie sich zeigt, sind Einsparungen unter anderem im Überweisungsprozess vom Haus- oder Facharzt an das Spital sowie im abschliessenden Versand der Austrittsberichte möglich. Gemäss der Beratungsfirma liessen sich durch eine komplette Digitalisierung der Prozesse rund 90% der Prozesskosten einsparen. Dies entspräche in der Schweiz einem Betrag von über CHF 100 Millionen, wobei die Qualität der Gesundheitsversorgung gleichzeitig steigen würde.

Ein hoch gestecktes Ziel

­Swisscom hat im Bereich ihrer Corporate Responsibility das folgende Konzernziel festgelegt: Bis 2020 will Swisscom eine Million Kunden durch Angebote und Dienstleistungen im Gesundheits­bereich unterstützen. Der Jahresbericht 2016 soll hierzu quantitative Angaben liefern und die wichtigsten Fortschritte im abgelaufenen Geschäftsjahr illustrieren. Zurzeit nutzen rund 3’500 Ärzte und 200 Spitäler als Kunden Dienstleistungen von Swisscom. Mehrere Tausend Privatpersonen verwenden zudem Evita, das digitale Gesundheitsdossier von Swisscom. Über 50’000 Arbeitnehmer nutzen die im September 2016 eingeführte Plattform Healthi für das betriebliche Gesundheits­wesen.

Swisscom hat 2016 ihre Kundenbasis im Gesundheitswesen erweitert. Das Fürstentum Liechtenstein will das Patientendossier für seine Bürger bis 2017 flächendeckend einführen. Dafür schafft der Verein eHealth Liechtenstein eine Plattform, die Patienten den Zugang zu ihren Gesundheitsdaten ermöglicht und die Leistungserbringer vernetzt. Für die Umsetzung vertraut der Verein auf Swisscom Health Connect.

Healthi – die neue Online-Plattform

Die webbasierte, interaktive Gesundheitsplattform für Mitarbeitende »Healthi» ist Teil der Verantwortung, die Swisscom für die Gesellschaft wahrnimmt. Mit Artikeln und aktuellen Tipps zu Ernährung, Bewegung und Wohlbefinden unterstützt die Plattform Mitarbeitende dabei, ihre Gesundheitskompetenz zu steigern. Zudem fördert Healthi die soziale Interaktion innerhalb des Unternehmens. Die Plattform wird laufend durch Fachexperten aktualisiert und unterstützt die Aufgaben des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Insgesamt inspiriert Healthi daher Mit­arbeitende zu einer gesunden Lebensweise und fördert den Teamgeist auf spielerische Weise.

­Swisscom wird Healthi ab 2017 all ihren Mitarbeitenden zur Verfügung stellen. Healthi steht Firmen jeder Grösse zur Verfügung. Firmen, die Healthi nutzen, erhöhen die Gesundheit sowie das innerbetriebliche Wohlbefinden und erhalten im Gegenzug anonymisierte Auswertungen zum Gesundheitszustand ihrer Mitarbeitenden.

Evita – das elektronische Gesundheitsdossier von Swisscom

Das elektronische Gesundheitsdossier Evita von Swisscom bietet Zugriff auf Gesundheitsdaten von Arzt und Spital sowie auf eigene Aufzeichnungen. Alle persönlichen medizinischen Daten und Dokumente eines Patienten sind sicher an einem Ort erfasst und online jederzeit abrufbar. Für Leistungserbringer entwickelt Swisscom Lösungen, die den digitalen Austausch administrativer und medizinischer Daten zwischen Patienten, Leistungserbringern und Kostenträgern ermög­lichen. Grundlage hierfür sind das Evita-Online-Gesundheits­dossier und die Vernetzungslösung curaX. Durch diese Lösungen sparen die Beteiligten Kosten, Zeit und Ressourcen. Zudem gestalten interne und externe Prozesse den Informationsaustausch sowie die Datenspeicherung sicher und effizient.

Förderung der Gesundheit in der Bevölkerung

Wer gesund leben will, bewegt sich regelmässig und nimmt an Breiten- und Massensport­veranstaltungen teil. Die Swisscom Tochter Datasport trägt wesentlich dazu bei, dass viele dieser Sport­veranstaltungen in der Schweiz reibungslos ablaufen. Datasport betreut jedes Jahr über 300 Veranstaltungen im Laufsport, Walking, Radsport, Mountainbiking, Inlineskating, Triathlon/Duathlon, Langlauf und Ski alpin. Als Gesamtdienstleister ist Datasport zuständig für Daten­management, Meldewesen, Inkasso, Zeitmessung, Ergebnisdienst, Speaker- und Informations­systeme sowie Informationsverbreitung. Zudem vertreibt Swisscom über ihre Shops tragbares Zubehör für Fitnessaktivitäten.