Inhalt

Downloads

Sprache

Schliessen

Keine Suchresultate. Bitte Suchbegriff anpassen.

Gesundheit und Arbeitssicherheit

Gesundheit der Mitarbeitenden

­Im Jahr 2016 liegt die Absenzenquote mit 3,1% über dem Wert vom Vorjahr. Die Anzahl der Absenzen­fälle ist zwischen 2014 und 2016 eher konstant geblieben, die Dauer der Abwesenheiten pro Fall nimmt jedoch zu. Für diesen Anstieg scheinen 2016 einerseits die betrieblichen Veränderungen sowie die demografische Entwicklung verantwortlich zu sein, andererseits der Umstand, dass die Absenzenquote aufgrund von Nichtberufsunfällen zwischen 2014 und 2016 um rund 6% zugenommen hat. Dennoch bleibt die Absenzenquote im Vergleich zu anderen Unternehmen im gesetzten Rahmen. 2017 will Swisscom die leichte Anstiegstendenz wenden und die Absenzenquote nach Möglichkeit wieder auf 2,8% senken.

Swisscom investiert gezielt in Initiativen und Programme ihres betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM). Damit sorgt sie aktiv dafür, dass ihre Mitarbeitenden langfristig gesund und motiviert bleiben. In diesem Zusammenhang konzentriert sich Swisscom auf Prävention und Früherkennung und damit etwa auf Fragen der psychischen Gesundheit am Arbeitsplatz, wo sie als Arbeitgeberin die grösste Wirkung erzielt.

Im Einzelnen bietet BGM Gesundheitschecks für Mitglieder des Managements und Mitarbeitende mit sogenannter Zeitautonomie, um frühzeitig gesundheitliche Beeinträchtigungen zu erkennen. Die Angebote dienen der Prävention und erfolgen teils in Zusammenarbeit mit kompetenten Partnern wie etwa der SUVA (Risiken in der Freizeit) oder der SBB (Rauchstopp-Angebote). Intern hält die Leader­ship Academy Gesundheitsangebote für Führungsverantwortliche bereit. Ferner organisiert Swisscom mehrmals im Jahr Aktionen, die attraktive Sonderangebote im Gesundheitsbereich beinhalten. Neue Wege geht BGM in der Vermittlung der Präventionsthemen, indem es neue Formate testet: So hat BGM Podcasts und Webinare zur psychischen Gesundheit lanciert. Ebenso stehen neu Angebote wie Hypnosebehandlungen zur Raucherentwöhnung auf dem Programm.

Swisscom unterhält eine Beratungsstelle (Care Gate) für Fragen rund um Gesundheit und Soziales sowie als Anlaufstelle für Fragen der Arbeitsmarktfähigkeit. Mitarbeitende und Führungskräfte können sich von Care Gate via Telefon, E-Mail, Videokonferenz oder Chat professionell und auf vertraulicher Basis beraten lassen.

Swisscom unterstützt den Verein Compasso aktiv als Mitglied und Sponsorin. Compasso konzentriert sich darauf, Arbeitgeber über den Umgang mit gesundheitlich beeinträchtigen Personen zu informieren. Der Verein ist breit abgestützt und steht unter dem Patronat des Schweizerischen Arbeitgeberverbands.

Integration fördern

Swisscom baut auf die individuellen Stärken und Fähigkeiten jedes Mitarbeitenden. Sind Mitarbeitende aus gesundheitlichen Gründen in ihrer Arbeitsleistung beeinträchtigt, legt Swisscom grossen Wert darauf, sie im Arbeitsprozess zu belassen beziehungsweise ihnen eine sinnvolle Weiterbeschäftigung zuzusichern. Um die Inklusion zu fördern, behält Swisscom mindestens ein Prozent der Arbeitsplätze Mitarbeitenden mit physischen oder psychischen Leistungsbeeinträchtigungen vor, wo diese ihren Beitrag zum Erfolg von Swisscom leisten. Durch diese Massnahme fördert­ Swisscom die Integration der Betroffenen in den Arbeitsmarkt. Was die Chancen und das Potenzial jedes einzelnen Mitarbeitenden betrifft, unterscheidet Swisscom nicht zwischen Mitarbeitenden mit psychischen oder physischen Beeinträchtigungen und solchen ohne Beeinträchtigungen.

Arbeitssicherheit

Wie im Gesamtarbeitsvertrag (GAV) festgehalten, achtet und schützt Swisscom ihre Mitarbeitenden.

Unter dem Überbegriff «Safety», der Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz umfasst, führt Swisscom ein prozessorientiertes Managementsystem. Safety ist ein Teil des betrieblichen Gesundheitsmanagementssystems. Dieses reicht von einer Strategie zum Umgang mit gesundheitlichen Risiken am Arbeitsplatz bis zur Förderung der Gesundheit und der Freizeitsicherheit. Swisscom setzt die gesetzlichen Bestimmungen konsequent um und bewahrt damit die Gesundheit und Unversehrtheit ihrer internen wie externen, über Vertragspartner angestellten Mitarbeitenden.

Swisscom (Schweiz AG) verfügt über eine Betriebsgruppenlösung im Bereich Safety, deren Schwergewicht auf Arbeitsbereichen mit einem erhöhten Gefahrenpotenzial liegt. Diese wurde durch die EKAS (Eidgenössische Koordinationskommission für Arbeitssicherheit) am 8. Juli 2016 genehmigt (gültig bis: 31. März 2021).

Swisscom setzt das Mitwirkungsgesetz umfassend um. Dabei gewährt der GAV den Personal­vertretungen ein Informationsrecht im Bereich der Ergonomie (bei der Gestaltung der Arbeitsplätze und der Arbeitsumgebung), beim Gesundheitsschutz und bei der Gesundheitsvorsorge. Ferner besitzen die Personalvertretungen sowie die Sozialpartner ein Mitspracherecht bei der Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten sowie bei der Arbeitssicherheit. Unterschiedliche Swisscom Gremien koordinieren und steuern Ausbildungen, Initiativen und Massnahmen zur Sicherheit und zum Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz.

Die Berufsunfallrisiken sind in den letzten zehn Jahren zurückgegangen. Im tertiären Sektor «Handel und Dienstleistungen» ist die Unfallhäufigkeit relativ stabil geblieben und liegt bei 50 Unfällen auf 1’000 Vollbeschäftigte. Swisscom verzeichnet im Vergleich hierzu 16 Unfälle pro 1’000 Vollbeschäftigte und belegt damit, Massnahmen zur Arbeitssicherheit seriös und konsequent umzusetzen. Rund 30% der bei Swisscom verzeichneten Berufsunfälle sind bei cablex zu verzeichnen, welche die Geschäfts­felder Netzbau, Funknetze und Gebäudeinstallationen betreibt. Im Vergleich mit anderen Unter­nehmen der Branche Elektronetzbau/Elektroinstallationen liegt die Unfallhäufigkeit bei cablex im Durchschnitt.

  2014   2015   2016
Anzahl bzw. wie angemerkt   männlich   weiblich   Total   männlich   weiblich   Total   männlich   weiblich   Total
                                     
Krankheit und Unfall (K+U)
Sollzeit Arbeitstage in FTE   3’183’404   1’162’790   4’346’194   3’314’564   1’193’573   4’508’137   3’386’048   1’136’883   4’522’931
Ausfalltage Krankheit ohne Berufskrankheit   59’918   42’568   102’486   65’081   45’451   110’532   70’686   48’164   118’850
Ausfalltage Berufskrankheit   28       28   57       57          
Ausfalltage BU (Berufsunfall)   3’012   242   3’254   2’143   298   2’441   2’867   292   3’159
Ausfalltage NBU (Nichtbetriebsunfall)   11’347   4’142   15’489   11’212   5’125   16’337   12’871   3’632   16’503
Total Ausfalltage (K+U)   74’305   46’951   121’256   78’493   50’874   129’637   86’424   52’088   138’512
Krankheitsfälle   14’951   9’419   24’370   16’815   10’101   26’916   17’236   9’841   27’077
BU-Fälle   243   44   287   252   62   314   238   36   274
NBU-Fälle   1’879   623   2’502   1’941   683   2’624   1’933   634   2’567
Total Fälle   17’073   10’086   27’159   19’008   10’846   29’854   19’407   10’511   29’918
Absenzquote Krankheit ohne Berufskrankheit   1,88%   3,66%   2,36%   1,97%   3,81%   2,46%   2,09%   4,24%   2,63%
Absenzquote Berufskrankheit   0,0009%       0,0007%   0,0020%       0,0010%          
Absenzquote BU   0,09%   0,02%   0,08%   0,06%   0,03%   0,05%   0,08%   0,03%   0,07%
Absenzquote NBU   0,36%   0,36%   0,36%   0,34%   0,43%   0,36%   0,38%   0,32%   0,36%
Total Absenzquote (K+U)   2,33%   4,04%   2,80%   2,37%   4,27%   2,88%   2,56%   4,58%   3,07%
Arbeitsbedingte Todesfälle   1 2       1 2                  
Leistungs-FTE (Nettopräsenz in FTE)   129’002   45’680   174’682   132’514   46’434   178’948   135’645   43’888   179’533
Total geleistete Produktivstunden   21’708’650   7’742’911   29’452’423   22’475’000   7’911’034   30’386’034   23’063’332   7’490’400   30’554’722
Produktivstunden pro FTE   1’724   1’695   1’716   1’728   1’696   1’719   1’738   1’687   1’725
1 Ausfall von Arbeitszeit welche Arztkosten generiert
2 Autounfall auf dem Arbeitsweg

Move! und Swisscom Games

Move! ist ein Programm, das Aktivitäten aus Gesundheit, Sport und Kultur unterstützt: so etwa Laufkurse, Ski, Klettern, Pilates, Rückengymnastik und Yoga ebenso wie Rhetorik, Kochen und Stressmanagement. Mitarbeitende bieten als Move!-Coaches Aktivitäten an und nehmen selbst an Angeboten teil. Die Aktivitäten finden in der Freizeit statt. Move! erweitert den Horizont der Teilnehmer und bringt Mitarbeitende aus unterschiedlichen Unternehmensbereichen zusammen. 2016 haben 152 Move!-Coaches über 367 Aktivitäten angeboten und begleitet.

Die Swisscom Games sind ein Anlass, der alle zwei Jahre stattfindet. Mit­arbeitende können sich für eine Team- oder Einzelaktivität in den Bereichen Sport, Kultur oder Soziales anmelden. Die letzten Swisscom Games fanden 2015 vom Januar bis Mai in neun Regionen statt und wurden Ende Juni durch den Hauptanlass in Tenero abgeschlossen. Insgesamt nahmen über 5’000 Mitarbeitende an den zehn Anlässen teil, total ergab dies über 8’000 Teilnahmen. Die Swisscom Games tragen zur Vernetzung der Mitarbeitenden bei und sind ein wichtiges Element der Unternehmenskultur. Die nächsten Swisscom Games finden 2017 in reduzierter Form und als einmaliger Anlass in Tenero statt.