Inhalt

Downloads

Sprache

Schliessen

Keine Suchresultate. Bitte Suchbegriff anpassen.

Personalentwicklung

Mitarbeitenden den Frei- und Gestaltungsraum für ihre Entwicklung zu bieten, sieht Swisscom als wichtigen Teil der Führungsaufgabe. Als Wegbereiterin der Digitalisierung in der Schweiz setzt sich Swisscom intensiv mit Arbeits- und Lernformen der Zukunft auseinander. Sie bietet Mitarbeitenden und Führungskräften ein Umfeld an, in dem diese neue Fähigkeiten entwickeln und testen können. Hierzu gehören beispielsweise digitale Squads – virtuelle, gemischte Teams, die mit flexiblen Methoden übergreifende Aufträge bearbeiten; ferner die Pilotierung des Organisationsmodells Holacracy in einzelnen Unternehmensbereichen, das durch einheitliche Regeln die aufgaben­spezifischen Befugnisse der Mitarbeitenden stärkt und gleichzeitig besonders effiziente Prozesse der Entscheidungsfindung ermöglicht.

Allen Mitarbeitenden steht im Learningcenter eine Vielzahl von E-Learning-Modellen zur Verfügung, die Lerninhalte aller Art von Führungsthemen über Fachthemen (zum Beispiel zu IT, Cloud und Betriebswirtschaft) bis zu übergreifenden Themen wie Sicherheit, Digitalisierung oder Governance vermitteln. So hat Swisscom 2016 ein Lernumfeld eingeführt, das der Digitalisierung sowohl hinsichtlich Format und Distribution der Lernangebote als auch inhaltlich Rechnung trägt. Neben ICT-Basiswissen hat Swisscom ferner zahlreiche rollenspezifische Lerninhalte wie Social Media für Sales- und Datacenter-Strategien entwickelt und im Learningcenter aufgenommen. In Absprache mit den Vorgesetzten steht es allen Mitarbeitenden frei, sich intern oder extern weiterzubilden. Swisscom unterstützt die Weiterbildungsbestrebungen ihrer Mitarbeitenden nach Absprache. Gleichzeitig setzt sie auf die Eigenverantwortung der einzelnen Mitarbeitenden, sich mit geeigneten Weiterbildungsmassnahmen auseinanderzusetzen. Gleich verhält es sich beim Talent Management: Neu ergreifen die Mitarbeitenden die Initiative und bewerben sich für Talentprogramme. Sie werden folglich nicht mehr von ihren Vorgesetzten für das Programm ausgewählt, von ihnen bei der Bewerbung hingegen unterstützt. Diese Regelung bewährt sich. Inzwischen gelingt es Swisscom, die meisten der offenen Stellen mit internen Mitarbeitenden zu besetzen.

Durch diese Massnahmen leistet Swisscom einen wesentlichen Beitrag zur Arbeitsmarktfähigkeit ihrer Angestellten und zur Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens. Sie stellt ferner sicher, dass sich die Organisationen innerhalb des Unternehmens dynamisch an wechselnde Veränderungen ihrer Umwelt anpassen.

Durch eine wechselnde Arbeitsumgebung stand den Mitarbeitenden vermindert Zeit für Themen wie Weiterbildung zur Verfügung. Die Reduktion erklärt sich weiter, dass Trainingstage ausserhalb der Arbeit nicht mehr im Personalinformationssystem erfasst werden.

Work Smart @ Swisscom

Da Work Smart einen Wandel der Arbeitskultur bedingt, hat Swisscom im Berichtsjahr für alle Mitarbeitenden eine Swisscom interne Work-Smart-Woche mit themenrelevanten Beiträgen und Veranstaltungen durchgeführt. Sie hat zudem unterschiedliche Massnahmen ergriffen, um das Bewusstsein und die Anpassungsfähigkeit (beziehungsweise Resilienz) der Mitarbeitenden im Zusammenhang mit Work Smart zu stärken.

Durch die Unterzeichnung der Work-Smart-Initiative verpflichtet sich Swisscom, neue und mobile Arbeitsmodelle, flexibles, standortunabhängiges Arbeiten und den grenzenlosen Zugang zu Wissen zu fördern. Sie unterstützt deshalb ihre Mitarbeitenden, Arbeit und Privatleben bestmöglich unter einen Hut zu bringen. Ferner bekennt sich Swisscom dazu, Mitarbeitende mit physischen oder psychischen Einschränkungen in den Arbeitsprozess zu integrieren und grundsätzlich Ressourcen und Infrastruktur noch nachhaltiger zu nutzen. Als Teil der Initiative teilt Swisscom ihre Erfahrungen mit anderen Unternehmen und will durch ihr Wissen einen Beitrag an eine moderne, nachhaltige Schweiz leisten. Dank Work Smart profitieren nicht nur Mitarbeitende von mehr Freiraum und Lebensqualität, sondern auch das Unternehmen von der erhöhten Produktivität seiner Mitarbeitenden. Mehr Informationen sind im Kapitel Arbeiten und Leben auf Seite 37 angegeben.

Entwicklungs- und Leistungsdialog: Performance Management

Um die Leistungen und die Entwicklung der Mitarbeitenden zu beurteilen und zu fördern, ent­wickelt Swisscom ihr Performance-Management-System bedürfnisgerecht weiter. Leistungs­beurteilungen erfolgen auf Basis verbindlicher Beitragsvereinbarungen, die ab 2017 in den jewei­ligen Teams offen besprochen werden. Ein Dialog mit den internen Auftraggebern des Mitarbeitenden ergänzt den regelmässigen Dialog zwischen Mitarbeitenden und Führungs­verantwortlichen. Dies unterstützt die Mitarbeitenden dabei, die vereinbarten Beiträge im Jahresverlauf zu erfüllen.

Die «Leadership Academy» bietet Führungsverantwortlichen in Personal- wie in Fachführungsrollen die Möglichkeit, sich in einem wandelnden Umfeld mit den in einer Führungsfunktion erforder­lichen Schlüsselfähigkeiten auseinanderzusetzen. Angebote, die an einzelne Mitarbeitende gerichtet sind, sowie gruppen- und kontextspezifische Plattformen zur Vertiefung der Führungsfähigkeiten stärken die Kompetenzen der Swisscom Führungskräfte systematisch und nachhaltig.