Inhalt

Downloads

Sprache

Schliessen

Keine Suchresultate. Bitte Suchbegriff anpassen.

CO2-Einsparungen bei Kunden dank nachhaltiger ICT-Dienste

Der ICT-Branche kommt bei der Reduktion der CO2-Emissionen eine Schlüsselrolle zu. Wie eine Studie der Global e-Sustainability Initiative belegt, kann die Branche dazu beitragen, die CO2-­Emis­sionen weltweit um rund 16% zu reduzieren. Dieses Potenzial entspricht etwa dem Siebenfachen der CO2-Emissionen, die von der Branche selbst verursacht werden.

Swisscom unternimmt grosse Anstrengungen, ihre Angebote immer energieeffizienter und ressourcenschonender zu gestalten. Zudem bietet sie Produkte und Dienstleistungen an, die ihre Kunden dabei unterstützen, CO2-Emissionen zu verringern, Energie zu sparen und die Life Domain Balance der Mitarbeitenden zu erhöhen.

ICT-Lösungen tragen im beruflichen Alltag zur Verminderung der CO2-Emissionen bei. So verringern virtuelle Konferenzen den Bedarf nach Geschäftsreisen, und Kommunikationsdienstleistungen ermöglichen die Arbeit im Home Office. Wichtige Triebkräfte bei der Verringerung der CO2-Emis­sionen sind optimierte Fahrzeugflotten, energieeffiziente Dienste von Rechenzentren oder die intelligente Steuerung von Bürohäusern, Geräten und Stromnetzen.

Privathaushalte reduzieren CO2, wenn sie physische Datenträger wie CDs, DVDs und Zeitschriften durch digitale Angebote ersetzen. E-Shopping vermeidet Fahrten in Kauflokale und verringert die für die Verkaufsflächen erforderliche Energie.

Siehe unter www.swisscom.ch/​greenict

Nachhaltige ICT-Dienste für Geschäftskunden

Die nachhaltigen ICT-Dienste von Swisscom unterstützen Geschäftskunden bei ihren Bestrebungen, Energie und CO2 zu sparen. Swisscom hat sich zum Ziel gesetzt, ihr nachhaltiges Portfolio stetig zu erweitern. Sie fasst hierzu die folgenden Tätigkeitsfelder ins Auge:

  • ICT-Lösungen für Gebäude: Optimierung des Energieverbrauchs und CO2-Reduktion
  • ICT-Lösungen für die Mobilität: Optimierung und Steuerung der Mobilität und der entsprechenden Einflüsse auf die Umwelt
  • Rechenzentren-Dienste: Auslagerung und Virtualisierung von Servern in effiziente Rechen­zentren zur Optimierung des Energieverbrauchs
  • Dematerialisierung: Reduktion des Papierverbrauchs durch Lösungen für papiersparendes Drucken und papierloses Arbeiten
  • Home Office: Lösungen für Home Office und mobiles Arbeiten zur Reduktion der Reisetätigkeit
  • Virtuelle Konferenzen: Lösungen für effiziente Arbeitsplätze zur Reduktion der Reisetätigkeit

Im Berichtsjahr 2016 hat Swisscom 42 nachhaltige ICT-Dienste mit dem 2015 eingeführten Label «Miteinander für mehr Nachhaltigkeit» gekennzeichnet.

Siehe unter www.swisscom.ch/​miteinander

Das Label bezeichnet nachhaltige Produkte und Dienstleistungen, die Unternehmen dabei unterstützen, Energie und Ressourcen zu sparen oder die Life Domain Balance und Zufriedenheit ihrer Mitarbeitenden zu erhöhen. Eine Liste der entsprechenden Produkte ist auf dem Internet einsehbar.

Nachhaltige ICT-Dienste für Privatkunden

Das Privatkundensegment von Swisscom Schweiz hat im Berichtsjahr ein Programm lanciert, um sein Angebot an Green -ICT-Diensten für Privatkunden weiterzuentwickeln. So optimiert Swisscom ihre Dienste hinsichtlich ökologischer Gesichtspunkte (etwa Strahlung und Energie­effizienz) und informiert ihre Privatkunden transparent.

Das Programm hat im Berichtsjahr zu folgenden Erfolgen geführt:

  • Smart Energy: Die Tochterfirma Swisscom Energy Solutions AG hat den Dienst tiko lanciert. tiko erlaubt Privatkunden, ihre Wärmepumpen, Elektroheizungen und Boiler fernzusteuern, und sendet bei Störungen frühzeitig einen Alarm aus. Zudem vergleicht tiko die Energieeffizienz von Heizungsanlagen in Wohnungen und Geschäften. Der Dienst ist für Privatkunden von Swisscom kostenlos. Er will zudem innerhalb des Schweizer Strommarkts Regelenergie für den Ausgleich von Schwankungen gewinnen, indem möglichst viele Wärmepumpen und Elektroheizungen einen Pool bilden. Dieser Pool gestattet es, deutlich mehr erneuerbare Energie aus Energie­quellen wie Wind und Sonne in die Stromversorgung einzubinden und damit das Stromnetz zu stabilisieren.
Siehe unter www.tiko.ch
  • Rechenzentren-Dienst: Dank des Rechenzentren-Dienstes Docsafe verwahren Swisscom Privatkunden alle Dokumente sicher im persönlichen Cloud-Speicher auf Schweizer Servern. Ferner können sie die Dokumente mit Computer, Tablet oder Mobilfunktelefon verschlüsselt ordnen, von überall her abrufen und teilen.
  • Dematerialisierung dank der Onlinerechnung: Die Onlinerechnung ist eine attraktive, umweltfreundliche Alternative zur Rechnung auf Papier. Der Anteil von Kunden, die sich für die Onlinerechnung entschieden haben, ist von 25% im Jahr 2015 auf 31,5% per Ende 2016 gewachsen. In der Kommunikation mit ihren Kunden weist Swisscom darauf hin, dass die Onlinerechnung nicht nur der Umwelt nützt, sondern auch Kosten und Zeit spart.
Siehe unter www.swisscom.ch/​rechnungonline