Inhalt

Downloads

Sprache

Schliessen

Keine Suchresultate. Bitte Suchbegriff anpassen.

3 Kapitalstruktur

3.1 Kapital

Am 31. Dezember 2016 hat das Aktienkapital der Swisscom AG CHF 51’801’943 betragen. Das Aktien­kapital ist eingeteilt in Namenaktien mit einem Nennwert von je CHF 1. Die Aktien sind vollständig liberiert.

3.2 Genehmigtes und bedingtes Kapital im Besonderen

Es besteht weder ein bedingtes noch ein genehmigtes Aktienkapital.

3.3 Kapitalveränderungen

Das Aktienkapital ist in den Jahren 2014 bis 2016 unverändert geblieben. Das Eigenkapital der Swisscom AG im handelsrechtlichen Einzelabschluss entwickelte sich in diesem Zeitraum wie folgt:


In Millionen CHF
 
Aktienkapital
  Gesetzliche
Kapitalreserve
  Freiwillige
Gewinnreserve
  Eigene
Kapitalanteile
  Eigenkapital
Total
Bestand am 1. Januar 2014   52   21   4’170     4’243
Reingewinn       2’472     2’472
Dividendenzahlung       (1’140)     (1’140)
Bestand am 31. Dezember 2014   52   21   5’502     5’575
Reingewinn       279     279
Dividendenzahlung       (1’140)     (1’140)
Bestand am 31. Dezember 2015   52   21   4’641     4’714
Reingewinn       2’682     2’682
Dividendenzahlung       (1’140)     (1’140)
Kauf und Verkauf eigene Aktien         (1)   (1)
Bestand am 31. Dezember 2016   52   21   6’183   (1)   6’255

Die Generalversammlungen vom 7. April 2014, 8. April 2015 und 6. April 2016 haben jeweils die Zahlung einer Dividende von je CHF 22 pro Aktie beschlossen.

3.4 Aktien, Partizipationsscheine

Sämtliche Namenaktien der Swisscom AG haben einen Nennwert von je CHF 1. Jede Aktie hat eine Stimme. Ein Aktionär kann sein Stimmrecht jedoch nur ausüben, wenn er im Aktienregister der Swisscom AG mit Stimm­recht eingetragen ist.

Alle Namenaktien sind dividendenberechtigt, mit Aus­nahme der von Swisscom gehaltenen eigenen Aktien. Es bestehen keine Vor­zugs­rechte.

Die Namenaktien der Swisscom AG sind nicht verurkundet, sondern bis auf eine Sperrquote des Bundes als Wertrechte im Bestand der SIX SIS AG eingebucht. Der Aktionär kann jederzeit die Bescheinigung über die in seinem Eigentum stehenden Namenaktien verlangen. Er hat aber keinen Anspruch auf Druck und Auslieferung von Titeln für seine Aktien (Namenaktien mit aus­geschlossenem Titeldruck).

Der Inhaber eines ADR besitzt die im Deposit Agreement aufgeführten Rechte (wie beispielsweise das Recht zur Erteilung von Weisungen zur Ausübung des Stimmrechts und das Recht auf Dividende). Die als Depotstelle der ADR handelnde Bank of New York Mellon Corporation ist als Aktionärin im Aktienregister eingetragen. Ein ADR-Inhaber ist daher nicht in der Lage, Aktionärsrechte direkt durchzusetzen oder auszuüben. Die Bank of New York Mellon Corporation übt die Stimmrechte gemäss den Weisungen aus, die sie von den Inhabern der ADRs erhält.

Weitere Angaben zu den Aktien finden sich in Ziffer 7 «Mitwirkungs­rechte der Aktionäre» sowie im Lagebericht.

Siehe Bericht Seite 126

Die Swisscom AG hat keine Partizipationsscheine ausgegeben.

Siehe Bericht Seite 88

3.5 Genussscheine

Die Swisscom AG hat keine Genussscheine ausgegeben.

3.6 Beschränkung der Übertragbarkeit und Nominee-Eintragungen

Die Swisscom Aktien sind frei übertragbar, und das Stimmrecht der nach den Statuten ordnungs­gemäss im Aktienregister eingetragenen Aktien unter­liegt keinerlei Beschränkungen. Gemäss Ziffer 3.5.1 der Statuten kann der Verwaltungsrat die Anerkennung eines Aktienerwerbers als Aktionär ablehnen, wenn dieser zusammen mit seinen bereits als stimmberechtigt eingetragenen Aktien die Limite von 5% aller im Handelsregister eingetragenen Namenaktien überschreiten würde. Mit den übrigen Aktien wird der Erwerber als Aktionär oder Nutzniesser ohne Stimmrecht ins Aktien­buch eingetragen. Die weiteren statuta­rischen Bestimmungen zur Vinkulierung sind in Ziffer 7.1 dieses Berichts, «Stimmrechtsbeschränkungen und -vertretungen», beschrieben.

Siehe unter www.swisscom.ch/​grundsaetze

­Swisscom hat für die Eintragung von Treuhändern und Nominees im Aktienregister spezielle Regeln erlassen. Um die Handelbarkeit der Aktien an der Börse zu erleichtern, kann der Verwaltungsrat Treuhändern und Nominees gemäss Statuten den Eintrag von Namenaktien mit Stimmrecht über die Schwelle von 5% hinaus durch Reglement oder Vereinbarung gewähren. Hierfür müssen Treuhänder und Nominees ihre Treu­händereigenschaft offenlegen. Zudem müssen sie einer Banken- oder Finanzmarktaufsicht unterstehen oder anderweitig die nötige Gewähr bieten, für Rechnung einer oder mehrerer, untereinander nicht verbun­dener Personen zu handeln. Ferner müssen über sie die Namen, Adressen und Aktienbestände der wirtschaftlich Berechtigten ermittelbar sein. Diese Statuten­bestimmung kann durch einen Beschluss der Generalversammlung geändert werden. Ein solcher bedarf der absoluten Mehrheit der gültig ab­gegebenen Aktienstimmen. Ihr entsprechend hat der Verwaltungsrat ein Reglement für die Eintragung von Treu­händern und Nominees ins Aktien­register der Swisscom AG erlassen. Die Eintragung von Treuhändern und Nominees als Aktionäre mit Stimmrecht setzt ein Gesuch und den Abschluss einer Vereinbarung voraus, welche die Eintragungsbeschränkungen und die Meldepflichten des Treu­händers beziehungsweise Nominees festhält. Jeder Treuhänder beziehungsweise Nominee verpflichtet sich be­sonders dazu, innerhalb der Grenze von 5% die Eintragung als Aktionär mit Stimmrecht für einen einzelnen wirtschaftlich Berechtigten für höchstens 0,5% des im Handelsregister eingetragenen Namenaktien­kapitals der Swisscom AG zu beantragen.

3.7 Wandelanleihen, Anleihensobligationen und Optionen

Swisscom hat keine Wandelanleihen ausstehend. Angaben zu den Anleihensobligationen sind in Erläuterung 26 im Anhang zur Konzernrechnung enthalten.

Siehe Bericht Seite 195

Swisscom gibt an Mitarbeitende keine Optionen auf Namenaktien der Swisscom AG aus. Die aktien­basierten Vergütungen der Swisscom AG sind in Erläuterung 11 im Anhang zur Konzern­rechnung beschrieben.

Siehe Bericht Seite 180