Inhalt

Downloads

Sprache

Schliessen

Keine Suchresultate. Bitte Suchbegriff anpassen.

Konzernstruktur und Organisation

Führungsstruktur

­Swisscom hat ihre Organisation per 1. Januar 2016 noch stärker auf die Digitalisierung ausgerichtet, um die kundennahen Bereiche zu stärken und die Schlagkraft im hartumkämpften ICT-Markt zu erhöhen. Dabei hat sie Vertrieb und Service für Privatkunden und Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU) von Swisscom Schweiz im Bereich Sales & Services sowie das Digitalgeschäft im Bereich Digital Business zusammengefasst. Um Synergien zu nutzen und der zunehmenden Konvergenz Rechnung zu tragen, vereint Swisscom zudem die Produktentwicklung und Produktbereitstellung für Privatkunden und KMU. Zentral bleibt die Ausrichtung auf das Grosskundengeschäft, dessen Organisation weiter vereinfacht wird. Durch die Anpassungen will Swisscom das Kundenerlebnis aus einer Hand stärken, Abläufe vereinfachen und die Effizienz erhöhen, um mehr Freiraum für Innovationen zu schaffen. Die Neuausrichtung hat zu Änderungen in der Konzernleitung geführt.

Die Konzernorganisation orientiert sich an folgender Führungsstruktur: Der Verwaltungsrat der Swisscom AG ist zuständig für die Oberleitung. Er legt die strategischen, organisatorischen und finanziellen Grundlagen des Konzerns fest. Die Führung des laufenden Geschäfts hat der Verwaltungsrat an den CEO Swisscom AG delegiert. Zusammen mit den Leitern der Konzernbereiche Group Business Steering (CFO) und Group Human Resources (CPO) sowie den Leitern der Bereiche Sales & Services, Products & Marketing, Enterprise Customers und IT, Network & Infrastructure von Swisscom Schweiz bildet er die Konzernleitung. Der Verwaltungsrat der italienischen Tochter­gesellschaft Fastweb wird durch den CEO Swisscom AG präsidiert. Die Geschäftsführung von Fastweb wurde dem Delegierten des Verwaltungsrats von Fastweb übertragen.

WSGE_DP_GR_Fuehrungsstruktur_neu

Konzernstruktur

Die Holdinggesellschaft Swisscom AG ist für die Oberleitung sowie die strategische und finanzielle Führung des Konzerns verantwortlich. Die Schweizerische Eidgenossenschaft (der Bund) muss gemäss Gesetz die Mehrheit an der Swisscom AG halten. Der Anteil des Bundes an den Aktien der Swisscom AG per 31. Dezember 2016 beträgt unverändert zum Vorjahr 51,0%.

Am 31. Dezember 2016 sind in der Swisscom Konzernrechnung 27 inländische (Vorjahr 33) und 14 ausländische (Vorjahr 15) Tochtergesellschaften voll konsolidiert. Zusätzlich sind 15 assoziierte Gesellschaften (Vorjahr 15) nach der Equity-Methode einbezogen. Schliesslich hält Swisscom unterschiedliche Minderheitsbeteiligungen an Wachstumsunternehmen.

Die Swisscom AG hält im Wesentlichen direkte Mehrheitsbeteiligungen an der Swisscom (Schweiz) AG, der Swisscom Broadcast AG und der Swisscom Directories AG. Die Fastweb S.p.A. (Fastweb) wird indirekt über die Swisscom (Schweiz) AG sowie einer Zwischengesellschaft in Italien gehalten. Die Swisscom Re AG in Liechtenstein ist die konzerneigene Rückversicherung.

Die wesentlichen assoziierten Gesellschaften von Swisscom sind die Belgacom International Carrier Servcies SA (internationaler Datenverkehr), die siroop AG (Online-Markplatz), die Admeira AG (Vermarktung Medienangebote und Werbeplattformen) sowie die Flash Fiber S.r.l. (Glasfaser­ausbau in Italien).

Wesentliche Änderungen der Konzernstruktur im Berichtsjahr

Anfang 2016 hat Swisscom einen Anteil von 50% am Genfer Unternehmen Open Web Technology SA erworben, die nach der Übernahme in Swisscom Digital Technology SA umbenannt worden ist. Die übernommene Gesellschaft ist auf die digitale Transformation von Unternehmen spezialisiert. Durch den Kauf kann Swisscom ihre Digitalisierungskompetenzen mit Geschäftskunden weiter ausbauen.

Als Folge von organisatorischen Anpassungen und zur Vereinfachung von Abläufen sind 2016 im Schweizer Kerngeschäft unterschiedliche Gesellschaften mit der Swisscom (Schweiz) AG fusioniert worden. Es sind dies die Swisscom Banking Provider AG, die Wingo AG sowie sämtliche Veltigroup-­Gesellschaften.

In Italien hat Swisscom Ende 2016 ihre Minderheitsbeteiligung von 10,6% an der Metroweb S.p.A. veräussert. Die italienische Tochtergesellschaft Fastweb und Telecom Italia (TIM) beabsichtigen, bei der Verlegung von Glasfasern bis in die Gebäude (FTTH) zu kooperieren. Sie haben dazu die Flash Fiber S.r.l. gegründet, an der Fastweb einen Anteil von 20% hält.

Segmentberichterstattung

Für die finanzielle Berichterstattung sind die Geschäftsbereiche von Swisscom einzelnen Segmenten zugeordnet, die sich nach der Führungsstruktur richten. Aus Gründen der Praktikabilität ist die Segment­berichterstattung für das Jahr 2016 gegenüber dem Vorjahr nicht verändert worden. Die finanzielle Berichterstattung 2016 setzt sich folglich wie bisher zusammen: Swisscom Schweiz, Fastweb und Übrige operative Segmente. In Swisscom Schweiz enthalten sind die Segmente Privatkunden, Kleine und Mittlere Unter­nehmen, Grossunternehmen, Wholesale sowie IT, Network &­ Innovation.

Die Segmentberichterstattung wird ab 2017 an die Führungsstruktur angepasst. Die wesentlichste Änderung betrifft den Segmentausweis des Bereichs Swisscom Directories (local­search). Bisher ist dieser Bereich im Segment Kleine und Mittlere Unternehmen ausgewiesen worden. Neu erfolgt der Ausweis im Bereich Digital Business unter den Übrigen operativen Segmenten. Nachfolgend ist die neue Segmentberichterstattung dargestellt, die sich wie folgt zusammensetzt: Swisscom Schweiz, Fastweb und Übrige operative Segmente. In Swisscom Schweiz enthalten sind die Segmente Privatkunden, Enterprise Customers, Wholesale und IT, Network & Infrastructure. Getrennt dar­gestellt wird wie bisher der Bereich Group Headquarters, der im Wesentlichen die Konzern­bereiche Group Business Steering, Group Human Resources, Group Communications & Responsibility, Group Strategy & Board Services sowie Group Security enthält:

WSGE_DP_GR_Organigramm