Inhalt

Sprache

Schliessen

Keine Suchresultate. Bitte Suchbegriff anpassen.

Abschreibungen und nicht operative Ergebnisse


In Millionen CHF bzw. wie angemerkt
  3. Quartal
2017
  3. Quartal
2016
 
Veränderung
  1.1.–
30.9.2017
  1.1.–
30.9.2016
 
Veränderung
Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA)   1’094   1’080   1,3%   3’354   3’307   1,4%
Abschreibungen und Wertminderungen   (531)   (524)   1,3%   (1’588)   (1’616)   –1,7%
Betriebsergebnis (EBIT)   563   556   1,3%   1’766   1’691   4,4%
Nettozinsaufwand   (36)   (31)   16,1%   (109)   (112)   –2,7%
Übriger Finanzertrag und Finanzaufwand, netto   16   (5)       (9)   (69)   –87,0%
Anteiliges Ergebnis assoziierter Gesellschaften   (3)   1       (6)   1    
Gewinn vor Ertragssteuern   540   521   3,6%   1’642   1’511   8,7%
Ertragssteueraufwand   (110)   (112)   –1,8%   (373)   (314)   18,8%
Reingewinn   430   409   5,1%   1’269   1’197   6,0%
Anteil Aktionäre der Swisscom AG am Reingewinn   430   410   4,9%   1’270   1’199   5,9%
Anteil Minderheitsaktionäre am Reingewinn     (1)   –100,0%   (1)   (2)   –50,0%
                         
Gewinn pro Aktie (in CHF)   8,30   7,91   4,9%   24,52   23,15   5,9%

Die Abschreibungen sind gegenüber dem Vorjahr um CHF 28 Millionen oder 1,7% auf CHF 1’588 Millionen gesunken, was vor allem auf tiefere Abschreibungen von immateriellen Vermögenswerten aus Unter­nehmensübernahmen zurückzuführen ist. Für die ersten neun Monate 2017 betrugen die planmässigen Abschreibungen aus Unternehmensübernahmen CHF 41 Millionen (Vorjahr CHF 85 Mil­lionen).

Der Nettozinsaufwand sank innert Jahresfrist um CHF 3 Millionen auf CHF 109 Millionen. Der übrige Netto­finanzaufwand betrug CHF 9 Millionen und verbesserte sich um CHF 60 Millionen. Im Vorjahr haben negative Effekte von CHF 39 Millionen aus der Marktwertveränderung von Zinssatzswaps den Nettofinanzaufwand belastet.

Der Ertragssteueraufwand betrug CHF 373 Millionen (Vorjahr CHF 314 Millionen), was einem effek­tiven Ertragssteuersatz von 22,7% (Vorjahr 20,8%) entspricht. Die Zunahme des effektiven Ertragssteuersatzes ist vor allem auf periodenfremde Effekte zurückzuführen.

Der Rein­gewinn von Swisscom stieg vor allem als Folge des höheren Betriebsergebnisses um CHF 72 Millionen oder 6,0% auf CHF 1’269 Millionen. Der Gewinn pro Aktie berechnet sich auf der Grundlage des Anteils der Aktionäre der Swisscom AG am Reingewinn und der durchschnittlichen Anzahl aus­stehender Aktien. Der Gewinn pro Aktie stieg von CHF 23,15 auf CHF 24,52.