Inhalt

Downloads

Sprache

Schliessen

Keine Suchresultate. Bitte Suchbegriff anpassen.

Wertschöpfungsrechnung

Swisscom leistet dank einer modernen und leistungsstarken Netzinfrastruktur sowie einem umfassenden und bedürfnisgerechten Leistungsangebot einen wichtigen Beitrag für eine wettbewerbsfähige und wirtschaftlich erfolgreiche Schweiz und erzielt eine direkte Wertschöpfung. Die operative Wertschöpfung ergibt sich aus dem erzielten Umsatz abzüglich Vorleistungen für Material und Dienstleistungen, übrigen indirekten Kosten sowie Abschreibungen. Der Personalaufwand wird in der Wertschöpfungsrechnung nicht als Vorleistungen, sondern als Verwendung der Wertschöpfung dargestellt.

  2018   2017
In Mio. CHF   Schweiz   Ausland   Total   Schweiz   Ausland   Total
                         
Entstehung Wertschöpfung
Nettoumsatz   9’274   2’440   11’714   9’476   2’186   11’662
Aktivierte Eigenleistungen und übrige Erträge   347   114   461   325   183   508
Direkte Kosten   (2’001)   (953)   (2’954)   (1’946)   (775)   (2’721)
Übriger Betriebsaufwand 1   (1’571)   (601)   (2’172)   (1’594)   (549)   (2’143)
Abschreibungen 2   (1’521)   (586)   (2’107)   (1’528)   (586)   (2’114)
Vorleistungen   (4’746)   (2’026)   (6’772)   (4’743)   (1’727)   (6’470)
Operative Wertschöpfung   4’528   414   4’942   4’733   459   5’192
Übriges nicht operatives Ergebnis 3           (62)           (72)
Total Wertschöpfung           4’880           5’120
           
                         
Verteilung Wertschöpfung
Mitarbeitende 4   2’531   224   2’755   2’666   244   2’910
Öffentliche Hand 5   335   25   360   376   18   394
Aktionäre (Dividenden)           1’141           1’148
Fremdkapitalgeber (Nettozinsaufwand)           128           149
Unternehmen (einbehaltene Gewinne) 6           496           519
Total Wertschöpfung           4’880           5’120
1 Übriger Betriebsaufwand: ohne Kapitalsteuern und übrige nicht gewinnabhängige Steuern.
2 Abschreibungen: ohne Abschreibungen auf akquisitionsbezogenen immateriellen Vermögenswerten wie z.B. Marken oder Kundenbeziehungen.
3 Übriges nicht operatives Ergebnis: Finanzergebnis ohne Nettozinsaufwand, Ergebnis von Equity-bilanzierten Beteiligungen und Abschreibungen auf akquisitionsbezogenen immateriellen Vermögenswerten.
4 Mitarbeitende: als Vorsorgeaufwand sind die Arbeitgeberbeitragszahlungen erfasst und nicht der Aufwand gemäss IFRS.
5 Öffentliche Hand: laufende Ertragssteuern, Kapitalsteuern und übrige nicht gewinnabhängige Steuern.
6 Unternehmen: inkl. Veränderungen der latenten Ertragssteuern und Personalvorsorgeverpflichtungen.

Von der konsolidierten operativen Wertschöpfung von CHF 4,9 Mrd. werden 92% oder CHF 4,5 Mrd. in der Schweiz erzielt. Im Vergleich zum Vorjahr sank die operative Wertschöpfung in der Schweiz um 4,3%. Zugleich sank die Wertschöpfung pro Vollzeitstelle um 3,8% auf CHF 251 Tsd. Zusätzlich zur direkt erzielten Wertschöpfung generieren die Einkäufe bei Lieferanten eine für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung der Schweiz bedeutsame indirekte Wertschöpfung. Unter Berücksichtigung der Investitionen anstelle der Abschreibungen beträgt das Einkaufsvolumen im Schweizer Geschäft im Jahr 2018 rund CHF 4,9 Mrd. Davon erzielen die Lieferanten eine Wertschöpfung in der Schweiz von rund 60% oder CHF 2,9 Mrd.

WSGE_DP_GR_Wertschoepfungsrechnung
WSGE_2_DP_GR_Wertschoepfungsrechnung