Inhalt

Downloads

Sprache

Schliessen

Keine Suchresultate. Bitte Suchbegriff anpassen.

Schwerpunkte und Ziele bis 2025

Die Digitalisierung prägt Wirtschaft und Gesellschaft je länger, umso mehr. Swisscom kommt als dem führenden ICT-Unternehmen der Schweiz eine besondere Verantwortung zu. Es gilt, die sich bietenden Chancen für unsere Wohlfahrt zu nutzen, aber auch mögliche Risiken im Auge zu halten: kurz gesagt, die Zukunft mit Verantwortungsbewusstsein und Neugier engagiert mitzugestalten.

Die im Frühling 2018 durchgeführte Stakeholderbefragung hat gezeigt, dass Ethik und – darauf basierend – integres Handeln wichtiger denn je sind. Swisscom ist deshalb auf der Grundlage von Ethik und integrem Handeln bestrebt Einfluss zu nehmen, die technische Entwicklungen allen zugänglich zu machen und Missbräuche zu verhindern. Möglichkeiten von Smart Data, künstliche Intelligenz, Industrie 4.0, Smart City, Smart Home oder eSports fordern die Gesellschaft und ein Unternehmen wie Swisscom.

Die Stakeholderbefragung zeigt zudem, dass die CR-Strategie 2020 von Swisscom die relevanten gesellschaftlichen Themen adressiert, doch dem raschen Fortschritt in der Branche nicht mehr vollständig gerecht wird.

Daher hat Swisscom die CR-Strategie 2020 überabeitet und fokussiert sowie auf einen Zeithorizont 2025 ausgerichtet.

Der Nachhaltigkeitsbericht 2018 ist der letzte, in dem Swisscom sich auf die Nachhaltigkeitsziele 2020 bezieht. Ab 2019 wird Swisscom den Bericht auf die Nachhaltigkeitsziele 2025 ausrichten. Neu wird Swisscom drei Kernherausforderungen der digitalen Informationsgesellschaft vertieft angehen:

  • Es gilt, die digitalen Kompetenzen der Menschen in der vernetzten Welt zu fördern. Während die Entwicklung der Technologien rasant voranschreitet, verändern sich die Fähigkeiten der Menschen nicht von selbst. In beinahe allen Lebensbereichen wird ein kompetenter Umgang mit einem digitalen Gegenüber wichtig – als Schüler, als Vater oder Mutter, als Politiker, Senior oder Bürger. Besonders all jene, die in eine Wertschöpfungskette eingebunden sind, sind gehalten, mit den Anforderungen der vernetzten Welt mitzuhalten.
  • Ein entschlossener Beitrag zum globalen Klimaschutz ist erforderlich. Der Klimawandel erweist sich als globales Problem, dessen Auswirkungen auch die Schweiz Jahr für Jahr deutlicher spürt. Somit sind alle Länder aufgerufen, einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Die Digitalisierung bietet hierbei vielversprechende Möglichkeiten.
  • Eine zuverlässige und sichere Infrastruktur bildet die Basis für die Wettbewerbsfähigkeit und Lebensqualität in der Schweiz. Sie ist stetig weiterzuentwickeln.

Zu diesen Herausforderungen hat Swisscom drei Ziele entwickelt, mit welchen sie einen Beitrag für die Menschen, die Umwelt und die Schweiz leisten will:

  • Mehr für die Menschen: Swisscom befähigt die Menschen in der Schweiz, die Chancen der vernetzten Welt zu nutzen. Sie unterstützt bis 2025 2 Mio. Menschen bei der Erhöhung ihrer digitalen Kompetenzen und bei der Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Lieferkette. Zudem bildet Swisscom 1’000 Lernende aus.
  • Mehr für die Umwelt: Swisscom trägt zur Umwelt Sorge. Sie reduziert zusammen mit ihren Kunden den CO2-Austoss um 450’000 t CO2. Dies entspricht 1% der Treibhausgasemissionen der Schweiz.
  • Mehr für die Schweiz: Durch die besten Netze und fortschrittliche Lösungen schafft Swisscom Mehrwert für Kunden, Mitarbeitende, Aktionäre, Lieferanten und die Schweiz. Sie versorgt alle Menschen und Unternehmen in der Schweiz mit zuverlässigem Ultrabreitband. So stärkt sie die Wettbewerbsfähigkeit und Lebensqualität in der Schweiz.

Diese drei Ziele leisten gleichzeitig einen Beitrag zu den Zielen des Unternehmens sowie zu den 17 globalen Nachhaltigkeitszielen der UN. Die bisherigen Ziele in den Themen Medienkompetenz, Klimaschutz, Verantwortungsvolle Arbeitgeberin, Faire Lieferkette und Vernetzte Schweiz werden in der neuen Strategie weitergeführt. Das Thema Work Smart wird im Rahmen des neuen Ziels für die Umwelt weiter gefördert. Details zu den Zielen und zur Umsetzung werden im Bericht 2019 genannt.