Inhalt

Downloads

Sprache

Schliessen

Keine Suchresultate. Bitte Suchbegriff anpassen.

CO2-Bilanz

Swisscom führt ein Treibhausgasinventar, veröffentlicht ihre Emissionen in einem Klimabericht nach anerkannten Standards (ISO 14064) und lässt sie extern verifizieren. Sie unterteilt ihre CO2-Emissionen nach der Definition des Greenhouse Gas Protocol (GHG) in Scope 1 (direkte Emissionen aus der Verbrennung fossiler Energien für Heizung und Mobilität oder aus Kältemitteln), Scope 2 (indirekte, durch ein­gekaufte Energien verursachte Emissionen) und Scope 3 (alle anderen indirekten CO2-Emissionen, bspw. in der Lieferkette).

  • Emissionen nach Scope 1: Der direkte Verbrauch von fossilen Energieträgern hat 2018 bei Swisscom 11% des gesamten direkten Energieverbrauchs betragen (Vorjahr 13%). Die CO2-Äquivalent-Emissionen nach Scope 1 aus fossilen Energieträgern verringerten sich kontinuierlich seit dem 1. Januar 2010 und betrugen 2018 ohne Klima­korrektur 16’171 Tonnen CO2-Äqui­valent. Davon entfielen 59% auf Treibstoffe und 41% auf Brenn­stoffe. Zusätzlich betrugen die von Scope 1 berücksichtigten Emissionen aus Kältemitteln 118 Tonnen (Vorjahr 352 Tonnen). Swisscom erfasst keine Emissionen aus SF6-Verlusten elektrischer Transformatoren und -stationen, da sie diese Anlagen nicht kontrolliert. Die weitere Reduktion der direkten Emissionen (Scope 1) resultiert aus Gebäudeoptimierungen und dem Ersatz fossiler Brennstoffe durch Wärmepumpen, Biomasse und der verstärkten Nutzung von Abwärme.
WSGE_DP_GR_CO2Emissionen
  • Emissionen nach Scope 2: Swisscom weist ihre Scope-2-Emissionen vor und nach Kompensation auf. Die CO2-Äquivalent-Emissionen aus dem Stromverbrauch vor Kompensation betrugen 2018 58’168 Tonnen CO2-Äquivalent (location based-Ansatz) bzw. 0 Tonnen CO2-Äqui­valent nach Kompensation mit Markt­instrumenten (d.h. Zertifikaten; market based-Ansatz). Nach Scope 2 fielen für Swisscom 2018 folglich keine CO2-Emissionen aus dem Stromverbrauch an, jedoch ein Anteil von 1’052 Tonnen CO2-Äquivalent aus Fernwärme. Emissionen nach Scope 2 sind nur auf die Fernwärme zurückzuführen, für die ein Kompensationsplan in Entwicklung ist.
  • Emissionen nach Scope 3: Swisscom hat ihre Treibhausgasemissionen nach den Kategorien von Scope 3 ermittelt. Ausgenommen blieben die folgenden Kategorien: Produkteherstellung (Kategorie 10), Downstream­leased assets (Kategorie 13) und Franchises (Kategorie 14). Sie sind nicht relevant, da Swisscom 2018 keine Produkte hergestellt, kein Verteilzentrum (Downstream-leased assets) unterhalten und keine Franchises betrieben hat. Die nach Scope 3 resultierenden CO2-Äquivalent-Emissionen betrugen 425’093 Tonnen (Vorjahr 386’265 Tonnen). Die in der Lieferkette anfallenden CO2-Äquivalent-Emissionen der Kategorien gekaufte Waren (Kategorie 1), Kapitalgüter (Kategorie 2) und Transport und Ver­teilung zu den Verteilzentralen (Kategorie 4) beliefen sich 2018 auf 333’300 Tonnen. Sie bildeten somit den Löwenanteil der Scope-3-Emissionen. Indirekte Emissionen nach Scope 3 sind schwierigr zu kontrollieren. Der Anstieg dieser Emissionen resultiert aus dem leichten Zuwachs des Kaufvolumens von Geräten und Einrichtungen. Anderseits wurde festgestellt, dass neue oder neu in die Schätzungen einbezogene Lieferanten eine hohe CO2 Intensität aufweisen. Fastweb ist unter der Kategorie 15 erfasst (4’943 Tonnen CO2, wird bei der Zielberechnung 2:1 nicht berücksichtigt).

Der Klimabericht weist nicht nur die CO2-Emissionen aus, sondern auch die Wirkung der Reduktionsmassnahmen im eigenen Unternehmen sowie die Zielerreichung. Zudem errechnet er die CO2-Emissionen, die sich von Geschäftskunden und Privatkunden vermeiden lassen, sofern diese vom externen Partner my­climate zertifizierte, nachhaltige ICT-Dienstleistungen nutzen. Schliesslich führt der Klimabericht eine Bilanz von CO2-Emissionen und -Ein­sparungen bei den Kunden auf.

Weiter beteiligt sich Swisscom jährlich am Carbon Disclosure Project (CDP). Die durch das CDP erfassten Informa­tionen über die Emissionen und das Engagement von Swisscom für den Klimaschutz sind auf der CDP-Plattform zugänglich. 2018 war Swisscom weiterhin in der A-Liste Supplier und Climate (A-) und im Carbon Disclosure Leader­ship Index (CDLI) aufgeführt.

Siehe unter www.cdp.net