Menü

Abschreibungen und nicht operative Ergebnisse


In Mio. CHF bzw. wie angemerkt
  3. Quartal
2021
  3. Quartal
2020
 
Veränderung
  1.01.–30.09.
2021
  1.01.–30.09.
2020
 
Veränderung
Operatives Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA)   1’148   1’148   –%   3’465   3’356   3,2%
Abschreibungen von Sachanlagen und immateriellen Vermögenswerten   (527)   (538)   –2,0%   (1’614)   (1’616)   –0,1%
Abschreibungen von Nutzungsrechten   (70)   (70)   –%   (211)   (217)   –2,8%
Operatives Ergebnis (EBIT)   551   540   2,0%   1’640   1’523   7,7%
Nettozinsaufwand auf finanziellen Vermögenswerten und Verbindlichkeiten   (13)   (20)   –35,0%   (46)   (50)   –8,0%
Zinsaufwand auf Leasing­verbindlichkeiten   (11)   (12)   –8,3%   (33)   (34)   –2,9%
Übriges Finanzergebnis     23   –%   217   (29)   –848,3%
Ergebnis von Equity-bilanzierten Beteiligungen   (1)   1   –%   (5)   4   –225,0%
Gewinn vor Ertragssteuern   526   532   –1,1%   1’773   1’414   25,4%
Ertragssteueraufwand   (36)   (102)   –64,7%   (237)   (248)   –4,4%
Reingewinn   490   430   14,0%   1’536   1’166   31,7%
Anteil Aktionäre der Swisscom AG am Reingewinn   490   431   13,7%   1’535   1’169   31,3%
Anteil nicht beherrschende Anteile am Reingewinn     (1)   –%   1   (3)   –133,3%
                         
Gewinn pro Aktie (in CHF)   9,46   8,32   13,7%   29,63   22,57   31,3%

Der Reingewinn stieg vor allem als Folge von Sondereffekten im EBITDA und im Finanzergebnis um 31,7% oder CHF 370 Mio. auf CHF 1’536 Mio. Im EBITDA des zweiten Quartals 2021 ist ein Einmalertrag aus der Anpassung der Vorsorgeverpflichtung in Höhe von CHF 60 Mio. enthalten. Zudem wurden Rückstellungen für Rechtsverfahren gebildet; CHF 22 Mio. im zweiten Quartal 2021 und CHF 30 Mio. im dritten Quartal 2021. Die Sondereffekte im Finanzergebnis resultieren aus dem ersten Quartal 2021. Fastweb übertrug im Rahmen der strategischen Partnerschaft mit TIM ihre Beteiligung an FlashFiber als Kapitaleinlage in das neu gegründete Glasfaser-Unternehmen FiberCop. Dies führte zu einer ergebniswirksamen Aufwertung der Beteiligung von CHF 169 Mio. Zudem realisierte Swisscom aus dem Verkauf der Beteiligung an der Belgacom International Carrier Services einen Gewinn von CHF 38 Mio. Der Ertragssteueraufwand betrug CHF 237 Mio. (Vorjahr CHF 248 Mio.), was einem effektiven Ertragssteuersatz von 13,4% (Vorjahr 17,5%) entspricht. Der Steueraufwand 2021 wurde positiv durch die tiefe Besteuerung der Beteiligungserträge sowie durch die Aktivierung von latenten Steuerguthaben im Zusammenhang mit einer Änderung der italienischen Steuergesetze beeinflusst.