Menü

Zusammenfassung

In Mio. CHF bzw. wie angemerkt   2020   2019   Veränderung
Nettoumsatz   11’100   11’453   –3,1%
Operatives Ergebnis vor Ab­schrei­bun­gen (EBITDA)   4’382   4’358   0,6%
EBITDA in % Nettoumsatz   39,5   38,1    
Operatives Ergebnis (EBIT)   1’947   1’910   1,9%
Reingewinn   1’528   1’669   –8,4%
Gewinn pro Aktie (in CHF)   29,54   32,28   –8,5%
Operating Free Cash Flow Proxy   1’853   1’626   14,0%
In­ves­ti­tio­nen   2’229   2’438   –8,6%
Net­to­ver­schul­dung   6’218   6’758   –8,0%
Eigenkapitalquote   39,1   36,6    
Personalbestand (in Vollzeitstellen)   19’062   19’317   –1,3%

Der Nettoumsatz von Swisscom reduzierte sich um 3,1% oder CHF 353 Mio. auf CHF 11’100 Mio., das operative Ergebnis vor Ab­schrei­bun­gen (EBITDA) stieg um 0,6% oder CHF 24 Mio. auf CHF 4’382 Mio. Auf vergleichbarer Basis und zu konstanten Währungen beträgt der Rückgang im Umsatz 2,3%, der EBITDA blieb stabil. Die Aus­wir­kun­gen der Covid-19-Pandemie auf das operative Ergebnis blieben insgesamt gering. Die Ein­schrän­kun­gen der Reisetätigkeit führten beim Roaming zu einem wesentlichen Rückgang sowohl der Umsätze als auch der Kosten. Der Gewinn vor Steuern stieg um 4,4% oder CHF 75 Mio. Aufgrund von Sondereffekten im Er­trags­steu­er­auf­wand des Vorjahres sank hingegen der Reingewinn um 8,4% oder CHF 141 Mio. auf CHF 1’528 Mio. Der Ge­ne­ral­ver­samm­lung wird für das Ge­schäfts­jahr 2020 eine unveränderte Dividende von CHF 22 pro Aktie vorgeschlagen.

Bei Swisscom Schweiz setzte sich der Umsatzrückgang bei den Telekomdiensten (Service Revenue) fort. Der Rückgang des Nettoumsatzes um 3,5% oder CHF 298 Mio. auf CHF 8’275 Mio. war vor allem getrieben durch den anhaltenden Preisdruck und Roaming. Auf Roaming entfällt CHF 89 Mio. oder rund ein Drittel des Umsatzrückgangs. Im Gegensatz dazu stieg der Umsatz der ita­lie­ni­schen Toch­ter­ge­sell­schaft Fastweb in Lokalwährung um EUR 86 Mio. oder 3,9% auf EUR 2’304 Mio., getrieben durch ein Um­satz­wachs­tum in allen drei Kundensegmenten (Privatkunden, Geschäftskunde, Wholesale). Im Breitbandgeschäft stieg der Kundenbestand von Fastweb um 4,2% auf 2,75 Mio., im Mobilfunk um 12,3% auf 1,96 Mio.

Beim EBITDA resultierte im Schweizer Kerngeschäft ein Anstieg um 1,2% oder CHF 43 Mio. auf CHF 3’527 Mio., auf angepasster Basis (Aufwand für Stellenabbau) ergibt sich ein Rückgang um 0,5%. Der Umsatzrückgang konnte dank der laufenden Mass­nah­men zur Kos­ten­sen­kung grösstenteils aufgefangen werden. Bei Fastweb stieg der EBITDA in lokaler Währung als Folge des Um­satz­wachs­tums um 4,5% auf EUR 784 Mio.

Die In­ves­ti­tio­nen von Swisscom von CHF 2’229 Mio. haben um 8,6% oder CHF 209 Mio. abgenommen. Die In­ves­ti­tio­nen enthalten im Vorjahr Ausgaben für Mo­bil­funk­fre­quen­zen in der Schweiz von CHF 196 Mio. Ohne die Ausgaben für Mo­bil­funk­fre­quen­zen stiegen die In­ves­ti­tio­nen in der Schweiz um 1,3% oder CHF 22 Mio. auf CHF 1’596 Mio. Die Zunahme steht in Zu­sam­men­hang mit dem weiteren Ausbau der Netz­in­fra­struk­tur. Bei Fastweb sanken die In­ves­ti­tio­nen um 2,0% oder EUR 12 Mio. auf EUR 587 Mio. und blieben damit auf einem hohen Niveau.

Der Operating Free Cash Flow Proxy stieg um CHF 227 Mio. oder 14,0% auf CHF 1’853 Mio. Im Vorjahr hatten die Ausgaben für Mo­bil­funk­fre­quen­zen in der Schweiz den Free Cash Flow mit CHF 196 Mio. belastet. Die Net­to­ver­schul­dung verringerte sich um 8,0% auf CHF 6’218 Mio., das Verhältnis zum EBITDA nach Leasingaufwand reduzierte sich auf 1,5.

Die Zahl der Mit­ar­bei­ten­den verringerte sich gegenüber dem Vorjahr um 1,3% auf 19’062 Vollzeitstellen. In der Schweiz sank der Personalbestand als Folge des rückläufigen Kerngeschäfts um 580 Vollzeitstellen oder 3,5% auf 16’048 Vollzeitstellen. Über die Hälfte der Reduktion erfolgte über natürliche Fluktuation, Pensionierungen alternative Lösungen.

Swisscom erwartet für 2021 einen Nettoumsatz von rund CHF 11,1 Mrd., einen EBITDA von rund CHF 4,3 Mrd. und In­ves­ti­tio­nen von rund CHF 2,3 Mrd. Bei Erreichen der Ziele plant Swisscom, der Ge­ne­ral­ver­samm­lung 2022 für das Ge­schäfts­jahr 2021 eine unveränderte, attraktive Dividende von CHF 22 pro Aktie vorzuschlagen.